FAQ

FAQ

Was ist Gruppen-Outplacement bzw. Personaltransfer?

Ursprünglich stammt diese Dienstleistung aus Amerika. Inzwischen haben sich verschiedene Begriffe eingebürgert, etwa „Placement“ oder „Newplacement“. Jedoch haben alle ein Ziel: Von einer Kündigung betroffene Mitarbeiter aufzufangen, sie weiterzubilden und auf einen neuen Job vorzubereiten. Ziel ist es, mit allen Beteiligten eine adäquate Lösung zu finden. VITA gilt inzwischen als einer der Experten im Bereich Gruppen-Outplacement, indem wir zahlreiche Mitarbeiter gemeinsam auf eine erfolgreiche Zukunft vorbereiten und auf beeindruckende Erfolgsquoten bei der Neueinstellung zurückblicken können.

 

 

Wer kontrolliert die Arbeit von Transfergesellschaften?

VITA und auch unsere Partner von VBLP sind AZAV-zertifiziert. Das heißt: Wir bieten unseren Kunden und auch Mitarbeitern ein maximales Maß an Qualität in der Beratung. Mehr noch: Dieses Zertifikat wird von der Agentur für Arbeit als essentieller Bestandteil für die Arbeit im Gruppenoutplacement vorausgesetzt. Zudem haben wir festgelegte Berichtspflichten und müssen der Agentur für Arbeit aussagekräftige Statistiken abliefern. Bei Förderung durch Landesmittel oder der EU werden zusätzlich sämtliche Belege durch die jeweiligen Kontrollinstanzen engmaschig und sorgfältig überprüft.

 

 

Was ist das Besondere an VITA?

Wir setzen von Anfang an auf kontinuierliche, kompetente und erfolgversprechende Beratung von Mitarbeitern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Dies gelingt uns durch ein starkes Expertennetzwerk und unseren Partner VBLP. Gemeinsam blicken wir auf jahrzehntelange Erfahrung im Outplacement zurück und können mit Erfolgsquoten von über 80% bei der Wiedereingliederung hervorragende Ergebnisse vorweisen. Mitarbeiter können in ihrem individuellen Tempo arbeiten und fühlen sich geborgen. Durch spezielle Förderung der Agentur für Arbeit entstehen dabei keinerlei Kosten für den Mitarbeiter und bedeutet eine Entlastung für die Arbeitgeber.

 

 

Sind Vermittlungsquoten von 60 bis 80 Prozent realistisch?

Vermittlungsquoten sind immer eine rückwärts gerichtete Betrachtung. Für uns sind mehr als 80 Prozent nichts Ungewöhnliches. Allerdings hängen diese Quoten auch vom regionalen Arbeitsmarkt, der Qualifikation der Klienten und ihrer Flexibilität ab. Genauso wichtig für die Eingliederungsquote ist allerdings auch die Ausgextaltung des Sozialplans. Dieser sollte Anreize zur Arbeitsaufnahme bieten. Dabei beraten wir Sie gerne. Wir „machen“ keine neuen Jobs, sondern verschaffen den von VITA betreuten Menschen Wettbewerbsvorteile im hart umkämpften Arbeitsmarkt. Ein Vorteil also für Mitarbeiter und Unternehmen.

 

 

Auf welcher rechtlichen Grundlage arbeiten Transfergesellschaften?

Die Ausgestaltung der Verträge wird im Sozialplan vereinbart. Für den Arbeitnehmer entstehen dank der Förderung durch die Agentur für Arbeit keinerlei Kosten. Für die Transfergesellschaft wird eine Finanzierung, die Absicherung und die Organisation fixiert. Ein sogenannter Dreiseitenvertrag zwischen Unternehmen, Mitarbeiter und Transfergesellschaft regelt die Aufhebung des alten Arbeitsverhältnisses und die befristete Anstellung in der Transfergesellschaft. Gesetzliche Grundlagen sind u.a. §110 (Transfermaßnahme bis sechs Monate) und §111 (bis zwölf Monate) des Sozialgesetzbuches III.

 

 

Kostet das nicht Unsummen?

Nein. Nehmen wir folgendes Beispiel: Ein Arbeitnehmer, verheiratet, ein Kind, Steuerklasse III, 20 Jahre Betriebszugehörigkeit, sechs Monate Kündigungsfrist, Dauer der Transfergesellschaft ein Jahr mit Aufzahlung durch den Arbeitgeber auf 80 Prozent seines alten Nettolohns. Seine Kündigung würde über zwölf Monate mit insgesamt 21.600 Euro zu Buche schlagen. Etwa dieselbe Summe kostet er in diesem Zeitraum, wenn er von der VITA Transfergesellschaft fit gemacht wird für den ersten Arbeitsmarkt mit Gruppencoaching und Qualifizierung.

 

 

Welchen Nutzen habe ich als Mitarbeiter?

Die Betreuung durch eine VITA Transfergesellschaft bedeutet: mindestens alle 14 Tage ein gezieltes Coaching und oder Workshops und Weiterbildungen im Zeitraum dazwischen. Hier kann der Berater oder die Beraterin direkt helfen. Beratungsassistentinnen erstellen mit Ihnen gemeinsam zeitgemäße und detaillierte Lebensläufe, versenden Initiativbewerbungen, gestalten Anschreiben etc. Unser Job-Büro unterstützt die Suche nach Stellen, die Ihrem individuellen Profil entsprechen. Wir stellen sämtliche – für Sie interessante Firmen – aus unserer Datenbank zusammen, prüfen Ihre Zeugnisse und bereiten Sie intensiv auf Bewerbungsgespräche vor. Daher lautet unser Leitgedanke auch: Vertrauen. Vermitteln.

 

 

Sind Transfergesellschaften nicht nur "Kriegsgewinner" der Krise?

Nein. Schließlich wirft man einem Arzt auch nicht vor, von der Krankheit seiner Patienten zu profitieren. VITA Personaltransfer ist wie ein Notarzt, der kommt, wenn der Unfall bereits passiert ist, um noch schlimmere Folgen zu vermeiden. Wir arbeiten seriös, transparent und nachprüfbar. Wir sind unabhängig und mit keiner Institution oder einem Konzern verbunden. In der Regel entscheiden sich die Betriebsparteien gemeinsam für einen Träger. Damit entsteht eine solide Vertrauensbasis, von der alle Beteiligten profitieren.

Copyright © 2018 VITA Personaltransfer GmbH - Alle Rechte vorbehalten!